Die Route wird berechnet!
Wer verlässt sich beim Autofahren nicht gerne auf ein Navi? Seitdem die Navis für jeden erschwinglich geworden sind, sind Fahrten zu unbekannten Orten wesentlich bequemer und entspannter geworden. Doch auch wenn es so einfach und schön ist, was macht das Navi eigentlich mit uns?

Solange ich mich an die vorgegebene Strecke halte und die Anweisungen befolge scheint es noch recht harmonisch zu sein. Doch entscheide ich mich mal spontan um und verlasse diese vorgegebene Strecke und wähle meinen eigenen Weg, dann ist es Schluss mit der Harmonie. Dann fängt das Navi erstmal an zu arbeiten und versucht mich mit „Bitte wenden“ wieder auf die vorgegebene Strecke zurück zu führen. Reagiere ich darauf erstmal nicht und fahre meinen Weg weiter, dann bekomme ich irgendwann wieder einen neuen Weg angekündigt. Und auch sonst kann ich nicht behaupten, dass das Navi mit mir freundlich umgeht. Die Anweisungen, wie zum Beispiel „Nächste Rechts“ oder „An der nächsten Kreuzung links abbiegen“ erinnern mich ehr an die Befehlsform anstatt an eine nette und freundliche Empfehlung. Und wenn ich mal vom Weg abgekommen bin und wieder Hilfe brauche auf den richtigen Weg zurück zukehren, dann braucht das Navi meistens solange, dass es schon zu spät ist und ich schon richtig im Chaos drin stecke. Letztlich ist das Navi auch nicht fehlerfrei. Wer stand nicht schon mal in einer Sackgasse oder hat eine Anweisung bekommen die gar nicht möglich ist?

Da bin ich doch ziemlich erleichtert, dass ich meinen Lebensweg nicht so einem Navi anvertrauen muss, sondern einen Begleiter und Führer gefunden habe, auf den ich mich wirklich verlassen kann. Der mir seinen Weg für mich zeigt, mir aber jederzeit die Möglichkeit gibt meinen eigenen Weg zu gehen. Habe ich mich dann doch irgendwann mal verfahren, dann holt er mich trotzdem jederzeit wieder auf den richtigen Weg zurück und nimmt mich wieder herzlich und freundlich auf. Er führt mich auch nicht in Sackgassen, in denen ich dann nicht mehr raus komme. Er will nur das Beste für mich, gibt mir aber trotzdem den Freiraum, den ich für mich brauche und vergibt mir gerne und nimmt mich wieder auf, wenn ich von seinem Weg abgekommen bin.

Wer ist jetzt nun dieser Wegbegleiter, der mir nicht nur den besten Weg zeigt, sondern mich nie im Stich lässt und mich jederzeit wieder auf den richtigen Weg zurück bringt, wenn ich es denn dann auch will? Der mir nicht seinen Weg aufdrängt, sondern mich in Form von Zeichen nett darauf aufmerksam machen will? Gott ist es! Er macht mir dieses sensationelle Angebot. Ein Lied macht noch mal deutlich, wie gut es Gott mit mir meint und dass er wirklich ein sehr guter Wegbegleiter für mich ist:

Gott zeigt mir den Weg,

wenn ich keinen Ausweg seh.

Bei ihm ist alles gut geplant,

besser als ich je geahnt.

Gott zeit mir den Weg,

wenn ich nur ganz mit ihm geh

und meine Sorgen auf ihn leg,

zeigt er mir den Weg.

Gott zeigt mir den Weg.